Sonny Thet Biographie

geboren 1947 im Königreich Kambodscha

Cello

Sonny Thet wurde vom kambodschanischen Herrscher, dem Prinzen Sihanouk zum Studium der europäischen Musik nach Weimar delegiert. Seit seinem hervorragenden Abschluss an der dortigen Franz-Liszt-Hochschule im Fach Cello ist Thet als freiberuflicher Musiker tätig. Bald wurde er zum Mitbegründer der legendären Gruppe Bayon, der ersten Weltmusikband in Deutschland. In dieser Zeit entwickelte er sei-nen unverwechselbaren Stil, der Khmer-Pentatonik mit europäischer Klassik, mit Jazz-und Rockelementen verbindet.
In Sonny Thets Künstlerpersönlichkeit verschmelzen asiatische und europäische Musiktraditionen, die in stilistischen Neuschöpfungen ihren Ausdruck finden. Seine Vielfalt als Cellist zeigt sich am Reichtum des interpretatorischen Spektrums, wobei er dem Instrument immer wieder neue, selten so gehörte Töne und Klänge entlockt.
Soloauftritte führten Thet seit dem Ende der achtziger Jahre verstärkt an zahlreiche Kulturstätten Europas und in die USA. Aus den Jahren seiner Konzertbandarbeit, von Thets Kompositionen für Film, Funk und Fernsehen, nicht zuletzt von seinen Solokonzerten gibt es auf Schallplatten und CDs mehrere Einspielungen.

Seit dem Ende der achtziger Jahre ist Thet in zahlreichen künstlerischen Konstellationen tätig. Seine Freude am vielfältigen Erproben künstlerischer Möglichkeiten beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Instrument Cello und den solistischen Vortrag.
Bereits in den ersten Jahren mit der Gruppe Bayon entwickelte sich Thets Zusammenarbeit mit dem Theater, seine Mitwirkung an literarisch-musikalischen oder szenisch-musikalischen Projekten.

Einer seiner Arbeitsschwerpunkte über viele Jahre wurde die Mitarbeit an Inszenierungen bekannter Regisseure wie Klaus Schrot und Klaus Erforth.
Thets Interesse für multimediale, genreübergreifende künstlerische Vorhaben ist bis heute weiter gewachsen und lässt sich durch seine Beteiligung an ganz unterschiedlichen, stets außergewöhnlichen und originären Kulturereignissen nachvollziehen.

Als Beispiele für die Vielfalt der musikalischen Arbeit seien wichtige Solokonzerte und Projekte des Musikers aus den Jahren um 2000 genannt:

  • 1998 Solokonzert anläßlich der Lyonel-Feininger-Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie Berlin


  • 1999 Solokonzert im Cellosaal der Neuen Galerie Potsdam


  • Auftritt beim Tanz- und Theaterfestival in Krems bei Wien, Funken im Herzen - Programm mit der Sängerin Tanja Ries, Tränenpalast und Kalkscheune in Berlin


  • Auftritt auf der Heidecksburg bei Rudolstadt anlässlich des Tanz- und Folkfestivals, Musikvorlesung mit Live Beispielen an der ULLA-Universität Los Angeles


  • 2000 Auftritt beim Tanz-und Theaterfestival in Uzes (Südfrankreich)


  • Klangbilder-Performance mit dem Dia-Maler und Projektionskünstler Peter Blau im Dom zu Brandenburg


  • Konzert mit Kosal und Manuel Uch in der Stadtkirche zu Rudolstadt Open air-Konzert in Wien


  • Klanglichter-Performance mit der Farblicht-Designerin Gisela Meyer-Hahn zur 75 Jahrfeier der Cite´ Universitaire in Paris.


Die aktuelle Konzert- und Theaterarbeit finden sie auf der Website des Künstlers.

Letzte Aktuallisierung: 16.03.2016
Besucher: 615